Blutbuche und deutsche Eiche

Man soll ja nicht immer nur grosse Töne spucken, sondern auch mal Taten sprechen lassen. Und da ich mich in letzter Zeit so über das Fällen von Bäumen und das Umfallen drei meiner eigenen Bäume durch Sturm aufgeregt habe, werde ich jetzt auch mal Bäume pflanzen.

Den Anfang machen diese beiden kleinen Schmuckstücke. Links ist eine Blutbuche (Fagus sylvatica f. purpurea) die von einer riesigen Blutbuche aus dem Garten von Bekannten stammt und rechts ist eine winzige Stieleiche (Quercus robur), auch Deutsche Eiche genannt, welche ein Trieb aus einer Eichel der wilden Eiche auf der letzten Senner Sanddüne ist. Dieses Jahr sind dort hunderte Eicheln aufgegangen. Diese beiden werde ich dieses Jahr im Topf weiter hochpäppeln und nächsten Frühling “auswildern”.

https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bilder-furs-internet/rotbuche_eiche.jpg https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/sennersandduene/IMG_1578.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.