Neue Fotos: Steinbruch Gipsbergwerk “S”

Der historische Steinbruch ist ein echter Augenöffner. An der Nord- und Ostseite sieht man die Steilwand durchzogen von Fasergips. Leider wurde der Steinbruch damals mit Geröll und Bauschutt zugeschoben so dass das heutige Bodenniveau einen guten Meter über der Oberkante des Stollenmundloches ist. Eingänge kann man also generell nie wieder sehen. Das tut dem Steinbruch jedoch keinen Abbruch, denn man kann hier Rehe, Vögel und Wildschweine sehen, die sich zwischen den Birken sehr wohl fühlen. An der Oberseite des Steinbruches erkennt man zumindest über der Hauptstrecke der Stollen massive Tagesbrüche. Es sieht aus, als wären hier im Krieg Bomben gefallen, was jedoch nicht der Fall ist. Desweiteren habe ich bei einem historischen Foto das neue Bodenniveau makiert.

https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/gipsbergwerk-s-geschichte/mundloch_hauptstollen_gipsgrube-13.jpg https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/gipsbergwerk-s/img_7082.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.