Neues Objekt: Kaserne “H”

Ich bin noch immer begeistert. So unverfälschte Bausubstanz aus den Vorkriegs- und Nachkriegsjahren findet man nur noch in Kasernen. Die Briten haben sich gut um die Gebäude gekümmert und kaum etwas altes entfernt. Wir begannen unseren Rundgang an der Uhr, die auf einer geziegelten Säule mit den eisernen Jahreszahlen “1934″ und “1935″, sitzt und vor der man einen Gedenkstein mit der Aufschrift “14.Pz.Abw.Komp.J.R. 58 – gegr.15.10.35″ entdecken kann. Gleich fallen einem ein paar hochgewachsene wunderschöne alte Bäume auf. Das Licht war zwar nicht das beste und man ist immer etwas getrieben wenn man so eine Besichtigung unter der Woche veranstaltet, das heisst, dass ich ohne Stativ arbeiten muss und somit sind oft die Innenansichten etwas am rauschen. Dennoch bekommt ihr von mir den gewohnt düsteren Eindruck der Kaserne. Vielen Dank erneut an unseren Schlüsselmann. Es war wiedermal ein Fest.

https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

https://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/kaserne-ha/IMG_7119.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.