Das Haus des Gurus

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/das-haus-des-gurus/57e734501c4b1.jpg

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/arnowollensak.png

Dieses hübsche Haus war der letzte Rückzugsort eines Sekten-Gurus.

Das ich dieses Objekt zeige ist für meine Verhältnisse ungewöhnlich, denn nicht ich habe diese Fotos gemacht. Zwar ist hier ein Leerstand zu sehen, jedoch ist die ruinöse Phase noch weit entfernt, da hier erst seit gut einem Monat niemand mehr wohnt.

Desweiteren werde ich dieses Haus nie persönlich besuchen können, da es knappe 11.399 Kilometer entfernt in Uruguay bei Montevideo liegt. Die ganze Geschichte hinter dem Objekt und warum ich eine persönliche Beziehung dazu habe, könnt ihr lesen, wenn ihr oben auf das rote Banner unter dem Galeriefoto klickt.

Die Fotos sind von Diego Piriz, der das leerstehende Haus kurz nach der Polizei-Razzia alleine besuchte. Da der Mordfall am Guru brandaktuell ist und wohl auch noch Anhänger der Sekte oder aber auch eventuelle Verdächtige nah an diesem Haus wohnen, war der Besuch sicher recht gruselig und mit Sicherheit nicht ungefährlich. Ich möchte Diego für seinen Mut und für die Erlaubnis die Fotos zu zeigen danken.

Gracias por las fotos Diego!

[Fotos aus dem Jahr 2016]

2 Antworten auf Das Haus des Gurus

  1. Pingback: Über den Tod eines Onkels. Arno Wollensak, Seelenfänger | Auferstanden aus Ruinen

  2. Pingback: Neues Objekt: Das Haus des Gurus | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.