104. Heeresküstenbatterie Søndervig

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/BestOf_AtlantikwallDaenemark.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/3heereskuestenbatteriesoendervig.png

  • 4.1 Bunker Strand Søndervig
  • 4.2 R 600 – Geschützstellung für 5cm Kwk (Variante)
  • 4.3 Bunker Strand Kryle
  • 4.4 R 636 – Leitstand für Heeresküstenbatterie

Am Strand in Søndervig häufen sich die Regelbauten aus dem Dritten Reich. Der Strandeingang wird von zwei mächtigen Bunkern flankiert auf denen einst 5 cm Kampfwagenkanonen montiert waren. Sie verbergen ihr Inneres. Hier wurden auch militärische Erprobungen vorgenommen. Unter anderem wurde ein Mörser gebaut, der 120 Mörsergranaten vom Kaliber 5 cm mit 600 m Schussweite in einer Minute abfeuern konnte.


4.1 Bunker am Strand

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/hk-sondervig-diverse-sondervig/img_0645.jpg

Am Strand befinden sich diverse kleine Beobachtungs- und Geschützbunker.

Sie sind nahezu zur Hälfte mit Sand bedeckt.

[Fotos aus dem Jahr 2013]


4.2 Regelbau 600 – Geschützstellung für 5cm Kwk (Variante)

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/hk-sondervig-r600/img_0636.jpg

Dies sind die beiden großen Geschützstellungen. In meiner Kindheit waren sie nur halb so frei von Sand wie heute.

Regelbau 600 (Variante) auf fortiff.be

[Fotos aus dem Jahr 2013]


Etwa 4 Kilometer nordwärts wird in der Ferne ein mächtiger Betonklotz sichtbar. Es ist das eigentliche Ziel unserer Bunkersuche. Regelbau 636 Leitstand für die Heeresküstenbatterie. Leider wurden im vergangenen Jahr Tonnen von Sand zur Dünensicherung an den Bunker gekippt. Eine kleine Enttäuschung. Der Eingang liegt Meter unter dem Sand und die Unterseite des Leitstandes ist unterspült worden und weggekrochen. Die zwei Etagen im Inneren verschwinden fürs erste im Sand der Zeit.

4.3 Bunker Strand Kryle

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/hk-sondervig-diverse-kryle/p1130181.jpg

Der Radarstation “Ringelnatter” vorgelagert befinden sich an die 20 Bunker am Strand. Im Krieg war die Küstenlinie noch 70-80 Meter weiter im Meer. Das bedeutet, dass viele Bunker heute im Meer liegen. 2012 wurden die noch sichtbaren Strand-Bunker meterhoch mit Sand bedeckt um die Küstenlinie gegen Stürme zu sichern.

[Fotos aus dem Jahr 2013]


4.4 Regelbau 636 – Leitstand für Heeresküstenbatterie

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/hk-sondervig-r636/p1130192.jpg

Aus diesem Grund konnten wir den großen Leitstand nicht mehr betreten. Der Eingang liegt unter dem Sand und der Vorbau unter der Aussichtsscharte ist eingebrochen was ein betreten unmöglich macht.

Regelbau 636 auf fortiff.be

[Fotos aus dem Jahr 2013]

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/militar/heereskustenbatterie-sondervig/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.