Viehzuchtbetrieb Speckmannscher Hof (abgerissen 2015)

Es gibt sie doch! Die „klassische“ Ruine – kein Zaun, kein Vandalismus, keine Grafitti – so wie es früher einmal war.
Es handelt sich hierbei um den einstigen Speckmannschen Hof. Später wurde er zu einem kleinen Viehzuchtbetrieb. Neben einem Wohnhaus aus den 80er Jahren gibt es eine grosse Halle und mehrere kleinere Hallen. In der grossen wurden Schweine gezüchtet und die kleinen wurden als Garagen genutzt. Der Viehzuchtbetrieb scheint seit etwa fünf Jahre nicht genutzt zu werden. Nähere Informationen sind nicht vorhanden.

[Fotos aus dem Jahr 2014]

Anfang des Jahres war ich mit meiner Kamera zufällig im Dunkeln dort und habe ein paar Langzeitbelichtungen gemacht.
Wenn ich geahnt hätte was noch kommt wäre ich noch öfter dort hin gefahren.

[Fotos aus dem Jahr 2015]

Bei einem erneuten Besuch diese Woche musste ich dann erschreckt feststellen, dass der alte Viehzuchtberieb abgerissen wurde. Das gammelige Wohnhaus wurde bereits teilrenoviert. Berge von Erde und Gestein türmen sich nun dort auf. Das Industriegebiet wird also auch die letzte Ecke einnehmen. Wirklich schade, aber man darf noch gespannt sein, ob der neue Besitzer es wagt die als Naturdenkmal ausgezeichneten Eichen abzuholzen.

[Fotos aus dem Jahr 2015]

2 Antworten auf Viehzuchtbetrieb Speckmannscher Hof (abgerissen 2015)

  1. Pingback: Neue Fotos: Viehzuchtbetrieb | Auferstanden aus Ruinen

  2. Pingback: Neues Objekt: Viehzuchtbetrieb | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.