Stellwerk „D“

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/stellwerk-d/IMG_4295.JPG

Ein Stellwerk ist eine ortsfeste Bahnanlage der Eisenbahn zur Steuerung des Bahnbetriebs. Es dient der Stellung von Fahrwegelementen wie Weichen und Gleissperren, stellt Abhängigkeiten zwischen den Fahrwegelementen und Signalen über Fahrstraßen her und bindet Bahnübergangssicherungsanlagen in die Sicherungslogik ein. An das Stellwerk angeschlossen kann eine Gleisfreimeldeanlage sein, die den aktuellen Belegungszustand der Gleise überwacht. Wo eine solche nicht vorhanden ist, muss ein Bediener das Freisein der Gleise durch Hinsehen prüfen. Wenn dies erforderlich ist, muss das Stellwerk in erhöhter Position stehen, sodass der Bediener durch das Fenster den Fahrwegprüfbezirk vollständig überblicken kann.

Mechanische, elektrische oder elektronische Abhängigkeiten zwischen diesen Elementen kennzeichnen die technisch-historischen Entwicklungsstufen der Stellwerke. Die im Stellwerk tätigen Mitarbeiter sind die Fahrdienstleiter, Weichenwärter und Zugmelder.
Quelle: Wikipedia

Das hier gezeigte Stellwerk ist eine mechanische Einheit aus dem Jahre 1936. 1985 wurde es stillgelegt. Eigentlich ist es nur noch eine Hülle. Im Inneren sind nach Jahren des Vandalismus weder Scheiben noch Einrichtungsgegenstände erhalten.

[Fotos aus dem Jahr 2016]

Eine Antwort auf Stellwerk „D“

  1. Pingback: Neues Objekt: Stellwerk “D” | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.