Kalkwerk „T“

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/kalkwerk-t/kalkwerq34.jpg

Das grosse Kalkwerk taucht öfter in den Geschichten der Region auf, jedoch fand sich keine konkrete Angabe zu dessen damaligen Standort. Nach einiger Recherche konnte ich den Standort auf ein kleines Gebiet eingrenzen. Leider sind nur noch Trümmer und zwei kleine Teststollen zu finden. Doch selbst die fand ich erst nach stundenlangem Suchen in diversen Waldgebieten. Warum vom Kalkwerk nur noch Trümmer vorhanden sind kann ich nicht sagen. Dennoch scheint es eins der grössten Kalkwerke der Region gewesen zu sein.

Hier einige historische Aufnahmen:


Quelle: Werksbesitzer E.H. (Name aufgrund von Standortschutz gekürzt)

Dies sind die Fotos der Reste des Kalkwerks.

[Fotos aus dem Jahr 2011]

2 Antworten auf Kalkwerk „T“

  1. Wittmann, Lothar

    Hallo, ich glaube keine Anlage im Hönnetal!

    Im Hönnetal wird das Kalkbrennen mindestens ab 1658 betrieben und damit ca. 400 Jahre! Wir suchen immer Angaben zu anderen Kalkwerken, weil man sich kannte!

    Haben Sie was historisches zunm Hönnetal?

    Gruß
    L. Wittmann

    • Moin moin Lothar,

      nein leider habe ich nichts zur Anlage im Hönnetal.
      Ich muss gestehen, diese nichtmal gekannt zu haben.
      Es ist ja wirklich fantastisch viel erhalten.

      Bist du irgendwie in das Erhalten der Ruine involviert?

      Gruss… Phil…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.