Glasfabrik

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/fischimbiss_1/p1060626.jpg

Dies ist der Rest einer Glasfabrik in der seit 1895 mit später 4 Schmelzöfen und zeitweise bis zu 700 Arbeitnehmern vornehmlich grüne Flaschen, medizinische Gläser und Röhren hergestellt wurden. Es handelt sich um den Hochwasserbehälter der rund 500 Meter tiefer liegenden Fabrik. Oberhalb finden sich riesige, gemauerte Tanks der U-Verlagerung „D1-3“ der Nationalsozialisten, die jedoch nichts mit der Glasfabrik zu tun haben, die sich im Berg unter dem Hochwasserbehälter befindet.

Anfang Oktober 1944 wurde mit dem Bau mit der Anlage „D1-3“ im Jakobsberg begonnen. Sie sollte als Maschinen- und Versorgungsanlage für die anderen Anlagen im Jakobsberg dienen. Bisher waren Generatoren, Dampfkesselanlagen etc. vor der Hauptzufahrt der Anlage „Dachs I“ untergebracht, jedoch sollten auch diese Einrichtungen in Bombensichere Unterkünfte verlegt werden. Bis zum Kriegsende waren jedoch lediglich die Bergbaulichen Arbeiten annähernd abgeschlossen. Zu einer Verlegung von technischen Einrichtungen kam es jedoch nicht mehr.
Quelle: http://www.u-verlagerungen.portaforum.de

[Fotos aus dem Jahr 2010]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.