Gaststätte „Falkenkrug“ (abgebrannt 2014)

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/gasthaus-f_1/img_3052.jpg

Dies war das Gasthaus „Falkenkrug“ einer grossen regionalen Brauerei.

Der lippische Graf Hermann Adolf genehmigte seinem Hoftrompeter Johann Winter, genannt Falco, 1662 in der Nähe des heutigen Brauereigebäudes eine Krugstätte zu eröffnen (Krugrecht). Anfangs durfte er kein eigenes Bier brauen, sondern musste das Getränk in Detmold oder Horn einkaufen. Vom nachfolgenden Grafen Simon Heinrich erhielt er schließlich 1673 das Privileg des Bierbrauens. Die nach ihm benannte Gaststätte Falkenkrug mit angeschlossener Brauerei galt bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als beliebtestes Ausflugslokal der Detmolder Bevölkerung.[2]

1808 gelangte der hoch verschuldete Krug in den Besitz von Simon Gausmann. Gausemann erbaute eine Kegelbahn und machte den Krug wieder profitabel.

In den 1960er Jahren übernahm die Herforder Brauerei „Felsenkeller“, vorher bereits Anteilseigner, die Brauerei Falkenkrug komplett. Die Bierproduktion in Detmold wurde 1972 eingestellt, das Schicksal des Gebäudeensembles war lange Zeit ungewiss.
Quelle: Wikipedia

Die Gaststätte war bis 1995 in Betrieb, seitdem verfielt sie. Zuletzt wurde 2011 und 2012 über das Areal diskutiert, weil dort ein Investor einen Supermarkt bauen möchte. Die Stadt sieht das Vorhaben aber nicht als genehmigungsfähig an. Die Gaststättengebäude gehören einer Brauerei. Am Pfingstwochenende 2014 brannte die Ruine aus ungeklärten Gründen ab.

[Fotos aus dem Jahr 2013]

3 Antworten auf Gaststätte „Falkenkrug“ (abgebrannt 2014)

  1. Lothar Wenzel

    Ich wohne ca. 15 Minuten Fußweg von dem „Falkenkrug“ entfernt. Seit 2 Monaten steht ein Abbruchbagger auf dem Gelände. es wurde auch schon angefangen es abzureißen. Zur Zeit (März 2016) stehen die Arbeiten aber still.

  2. Pingback: Neues Objekt: Gasthaus “F” | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.