Tatra 138 CL Flugfeldtankwagen

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/tatra-138-cl/IMG_7289.JPG

Der Tatra-Tankwagen wurde auf allen Flugplätzen zur Betankung der Flugzeuge eingesetzt, insbesondere wenn die stationäre Tankanlage nicht verfügbar war. Er hat ein Fassungsvermögen von 11.000 Liter. 

Der LKW Tatra 138 entstand im Jahre 1959 und wurde ab 1961 bei Tatra in Kopřivnice in Serie gebaut. Prototypen existierten bereits 1957. Er wurde aus dem kleineren Tatra 137 entwickelt.  Durch den Tatra 138 wurde das bisherige Modell Tatra 111 abgelöst. Das „Tatra-Konzept“ mit luftgekühltem Dieselmotor, Zentralrohrrahmen, Allradantrieb und Pendelachsen wurde beibehalten. Vom Tatra 137 wurden die runde Motorhaube und das abgerundete Fahrerhaus sowie der neuentwickelte Motor T 928, ein V8-Diesel mit 11.762 cm3 und 180 PS (132,4 kW) übernommen. Der Motor war schwingelastisch aufgehängt und mit dem Getriebe über eine Kardanwelle verbunden. Ebenfalls vom Tatra 137 übernommen wurde die Drehstabfederung an der Vorderachse. An der Hinterachse wurden dagegen Halbelliptik-Blattfedern verwendet.

Bis 1972 wurden vom Tatra 138 insgesamt 48.222 Exemplare in unterschiedlichen Ausführungen produziert. Sein Nachfolger war der Tatra 148. Abgesehen von der zweiachsigen Sattelzugmaschine Tatra 138 NT 4×4 fertigte man den 138er ausschließlich als Dreiachser 6×6. Er wurde in ca. 40 Länder exportiert. Eine typische Ausführung des 138ers war der Dreiseitenkipper Tatra 138 S3 bzw. die Variante mit erhöhter Nutzlast, Tatra 138 S3M.
Quelle: Wikipedia

Ich fand diesen Tankwagen an einem verlassenen Bergwerk. Direkt daneben befindet sich noch ein grosser Tatra Kipplaster.

[Fotos aus dem Jahr 2014]

9 Antworten auf Tatra 138 CL Flugfeldtankwagen

  1. Axel

    Hallo eddi
    Da sind wir uns im Tanklager Preschen sicherlich unbekannter Weise über den Weg gefahren. Ich war auch Tankwagenfahrer mit Tatra 138 und Anhänger CP11. Von August 87 bis Oktober 88 waren wir ( TK 34 Krugau) hin und wieder mal mit 3-5 Fahrzeugen Belieferung fahren vom Tanklager Hähnichen aus. In der ganzen Dienstzeit war ich 2-3 mal zu unterschiedlichen Zeiten in Preschen. Wenn wir im Tanklager waren sind die Flugfeld Tankwagen häufig aus und eingefahren.

    P.S. (…) Den könnte man schön wieder restaurieren und damit etwas rumkurven! Ich hätte echt mal wieder Lust Tatra Tankwagen zu fahren. Letzten Dienstag war ich zufällig mal wieder in Herrnleite bei Pirna dort wo die Tankwagen repariert wurden. Vielleicht kennst du das Objekt tief im Herrenleitetal auch.
    Gruß Axel

    • Moin moin,

      falls dir Eddi nicht antwortet, dann leite ich deine Nachricht gerne direkt an ihn weiter.

      p.s.: Bitte hier keine Fragen oder Information zu Standorten einstellen.

      Gruss.. Phil…

      • B.O.

        Hallo Leute ! Habe durch Zufall diese Seite entdeckt. Ich war damals auch im TK34 Krugau aber Ca. 10 Jahre früher. Es war 78-79 oder 79-80 ,das weis ich nicht mehr so genau.Es war der Winter mit den riesigen Schneeverwehungan im Norden und an der Küste. Die oben genannten Orte und auch Herrenleite habe ich damals auch angefahren und unter Anderem auch Penemünde auf Usedom. Wir hatten damals 138 Tatratankwagen und G5 Eisenschwein. Auserdem noch Uri , Krazz und einen 815 Tatra.Nach meiner Grundwehrzeit durfte ich mich 3 Jahre ausruhen und mußte dann nochmal ein halbes Jahr ran , zur Umschulung auf 148er. Es war damals eine harte aber auch schöne Zeit, die aus Jungs Männer gemacht hat. Mit szialistischem Gruß B.O. Gefreiter d.R.

  2. Boris Müller

    Hi,
    habe bei der Armee auch einen Tatra 138 Tankwagen mit Hänger gefahren.
    In Trollenhage bis 1981 .
    Wo kann mann denn so ein Ding noch bewundern u. in Erinnerungen schwelgen ? Gruß Boris

  3. eddi

    hi, ich habe einen tatra 138 cl 12 mit hänger cp11 bei der nva im zeitraum von 11/86 bis 04/88 auf dem flugplatz preschen fahren dürfen.
    es war einfach eine geile zeit, die ich nicht missen will.
    mfg

    • Hallo Frank,

      dass du bei der NVA warst finde ich schon spannend.
      Was hattest du da für einen Job? Ich sehen gerade, dass es den Flugplatz zwar noch gibt, aber da steht eine der grössten Solaranlagen die ich je gesehen habe!

      Gruss… Phil…

  4. Pingback: Neues Objekt: Tatra 138 CL Flugfeldtankwagen | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.