Liebherr Turmdrehkran 27K (verschwunden 2016)

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/turmdrehkran-27k/img_3453.jpg

Auf einem verlassenen und zugewachsenen Baugrundstück rostet dieser Liebherr 27K Turmdrehkran vor sich hin.
Der 1980 gebaute Kran hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 19.500 kg.

Ein Turmkran (auch Turmdrehkran, kurz TDK) ist eine Hebemaschine zur vertikalen und horizontalen Verladung von Lasten. Durch den eingebauten Drehkranz (daher Turmdrehkran) ist der Kran in der Lage, nicht nur die senkrechte Heberichtung, sondern eine dreidimensionale Bewegung auszuführen und kann die Last an einem anderen Punkt absetzen, als er sie aufgenommen hat. Für das Tragwerk des Turms und seines Auslegers wird häufig eine Fachwerkkonstruktion verwendet.

Hauptanwendung für den Turmdrehkran ist die Verlastung von Gütern an einen bestimmten Punkt, insbesondere auf Baustellen im Hochbau. Bei Turmdrehkranen gibt es verschiedene Bauarten: den unten- und den obendrehenden Turmdrehkran mit Katzausleger und den Turmdrehkran mit Nadelausleger.
Quelle: Wikipedia

Im Laufe des Jahres 2016 verschwand der Kran. Hier stehen jetzt Neubauten.

[Fotos aus dem Jahr 2014]

Eine Antwort auf Liebherr Turmdrehkran 27K (verschwunden 2016)

  1. Pingback: Neues Objekt: Liebherr 27K | Auferstanden aus Ruinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.