Links

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/strassenneubauamt/img_1410.jpg

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/links_ubersicht.png


http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/banner-basis-vorabseite3.png

Das ist das Banner von Auferstanden aus Ruinen.

Falls ihr mein Banner in eure Links einsetzen wollt bitte verlinkt auf die Startseite www.auferstandenausruinen.de und schreibt mir eine eMail. Natürlich setze ich auch euer Banner im Gegenzug in meine Links. Ich freue mich über jeden neuen Kontakt.

____________________________________________________________________________________________________________________

http://www.dearge.de/img/logo_hellgrau.jpg

Die Deutsche Arachnologische Gesellschaft e. V. wurde 1995 in Ludwigsburg gegründet. Sie dient dem Zusammenschluss aller deutschen Arachnologen, mit Ausnahme der Acarologen.  Die DeArGe hat das Ziel, die Arachnologie zu fördern. Dabei verfolgt sie ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung oder der an ihre Stelle tretenden Bestimmungen. Die heutige Ausrichtung der DeArGe ist allerdings eher im Bereich der Erforschung und Übermittlung von Informationen von Vogelspinnen zu sehen, da der weitaus größte Teil der Mitglieder sich beinahe ausschließlich mit diesen Spinnentieren beschäftigt. Ich bin hier seit 2004 dabei.


wehrbauten.de

Ein klasse moderiertes Forum mit Schwerpunkt auf mittelalterlichen Bauten.
Burgen, Schlösser, Festungen, Klöster, Gutshöfe und Kirchen.


Zechensuche.de

Zechen im Ruhrgebiet. Was ist übrig geblieben?
P. Kitzow hat in einigen Jahren über 600 ehemalige Stollen und Schachtanlagen ge- und besucht.
Dies ist sein umfangreiches Bilderarchiv.


Im zweiten Weltkrieg wurde Deutschland von den Alliierten bombardiert. Dadurch sollte die Rüstungsproduktion zum Erliegen kommen. Um dem entgegen zu wirken, wurden in Deutschland ganze Produktionszweige unterirdisch verlegt. In den achtziger Jahren hat der Besitzer der Seite an der Porta Westfalica offen stehende unterirdische Anlagen besichtigt.


Das Dritte Reich in Schutt und Asche … Diese Seite zeigt Fotos von historischen Stätten des Dritten Reiches in Deutschland (1933-1945), wie sie während des Gebrauchs aussahen und wie die Überreste heute erscheinen.


Schmalspur-OWL

In Ostwestfalen-Lippe verkehrten im 20. Jahrhundert eine Vielzahl von „kleinen Bahnen“: Kleinbahnen, Strassenbahnen und Werkbahnen verkehrten oft auf schmaler Spur und leisteten einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Region. Auf dieser Seite finden Sie Beiträge zur Geschichte dieser Bahnen.


http://medienarchiv-bielefeld.de/s/img/emotionheader5786229142.jpg?1352891920.940px.202px

Das von Frank Becker seit 1975 aufgebaute Medienarchiv gilt als umfangreichste private Film- und Ton-Sammlung in Deutschland. Über 100.000 Filmrollen – dazu viele einzigartige Ton- und Druck-Medien sowie Kinotechnik und Filmequipment füllen die Archivräume. Als kompetenter Berater und erfahrener Kino-Fachmann ist die Stiftung in Filmkreisen geschätzt. Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Alles finanziert sich aus privatem Engagement und Einnahmen durch Filmvermietung. Von Museen und Kultureinrichtungen wird der Bestand genutzt, um ihre historischen Programme zu gestalten oder auf nur noch hier vorhandene Filmkopien zurückgreifen zu können. Die Sicherung von cineastischen Schätzen ist also eine zentrale Aufgabe.


Die etwas andere Seite zum Urban Exploring


Das etwas andere Forum zum Urban Exploring


https://static.wixstatic.com/media/cc5dd1_aa20f41e2fc9474f90b38db30cb4105e~mv2.jpg/v1/fill/w_518,h_65,al_c,q_80,usm_0.66_1.00_0.01/cc5dd1_aa20f41e2fc9474f90b38db30cb4105e~mv2.jpg

Die historische Grenze zwischen dem ehemaligen Fürstentum Hohenlohe-Schillingsfürst und dem königlich-preußischen Markgrafentum Ansbach ist der Marker für einen Wendepunkt im Bereich des Staatswesens. Jürgen Nickel hat diese historische Grenze mit Wanderungen vor Ort erfahren und zeigt sie auf seiner Homepage.


http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/banner-baumeister_d.jpg

Die bisher älteste urkundliche Erwähnung einer Mühle an diesem Standort stammt aus dem Jahr 1535. Vermutlich ist der Standort aber schon so alt wie der einstige Hof Deppendorf, der erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt wird. Gustav Niemann verkauft die Mühle 1982 an die Stadt Bielefeld und fast zwanzig Jahre lang bleibt sie ihrem Schicksal überlassen. Nachdem der Abriss des Gebäudes geplant wird, erwirbt Hans Georg Baumeister die Mühle 2001, lässt sie unter Denkmalschutz stellen und restauriert sie seither liebevoll und detailgetreu.


http://www.vergessene-heimat.de/s/cc_images/teaserbox_785328.jpg?t=1477340454

Tritt ein in die Faszination und Schönheit alter regionaler Objekte und Dinge. Hier findet Ihr stumme Zeitzeugen, die dem natürlichen Verfall preisgegeben wurden oder sich in Zeiten des Umbruches befinden.

____________________________________________________________________________________________________________________

Bitte stehen lassen – Seit es in Bielefeld keine Baumschutzsatzung mehr gibt, kann jeder Grundstückseigentümer fast jeden Baum fällen lassen. Hier können Sie selber etwas tun, um die schönsten Bäume Ihrer Heimat zu schützen: Fotografieren Sie Ihre Lieblingsbäume und schicken Sie uns die Bilder. „Ihre“ Bäume werden hier erscheinen. Dadurch wird sichtbar, wie wertvoll und wichtig jeder dieser Bäume für viele Menschen ist. Das beeindruckt auch die Eigentümer der Bäume.


SOKO Tierschutz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Rechte der Tiere, sowie den Umwelt- und Verbraucherschutz einsetzt. Diese drei Punkte sind unzertrennlich, denn nicht nur die jüngsten Skandale zeigen, dass das Leid der Tiere in den Ställen sich häufig im Betrug am Verbraucher und der Vernichtung der Umwelt fortsetzt. SOKO Tierschutz e.V. steht für konsequente Verfolgung und Aufdeckung der Täter. Wir durchbrechen die Verschleierungstaktiken und Tricks der Tiernutzungsbranche und zeigen, wie es in den Ställen, bei Tiertransporten und in den Bunkern der Tierversuchsindustrie wirklich aussieht. Unsere Mittel sind moderne Techniken, Undercover-Einsätze und die Tipps von Whistleblowern.


http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/templates/agtvdabo/images/header_start.jpg

»Medizinischer Fortschritt ist wichtig – Tierversuche sind der falsche Weg!« – Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden z.B. mit menschlichen Zellkulturen im Vordergrund stehen. Die Vereinigung von mehreren Hundert Ärzten, Tierärzten sowie im medizinischen Bereich tätigen Naturwissenschaftlern und Psychologen, besteht seit 1979. Ziel ist die Abschaffung aller Tierversuche und damit eine ethisch vertretbare, am Menschen orientierte Medizin – eine Wissenschaft, die durch moderne, tierversuchsfreie Testmethoden zu wirklich relevanten Ergebnissen gelangt.


http://www.ariwa.org/layout/bilder-layout/logo_ariwa.jpg

Animal Rights Watch e.V. (ARIWA), 2004 als „die Tierfreunde e.V.“ in Siegen/NRW gegründet, ist eine gemeinnützige und als besonders förderungswürdig anerkannte, http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/der-artgenosse-header.jpgbundesweit tätige Tierrechtsorganisation. Eine Haupttätigkeit liegt darin, die Zustände in der Tierindustrie zu recherchieren, aufzudecken und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen sowie eine tier-, umwelt- und klimafreundliche vegane Lebensweise zu fördern. In Not geratene und gerettete Tiere werden in Pflegestellen aufgenommen und betreut, Kampagnen und Aktionen gegen Tierausbeutung und Quälerei und für die Anerkennung von Tierrechten durch die bundesweit vertretenen Ortsgruppen durchgeführt.


http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gegenmenschen.jpg

Mit ungewöhnlichen und meist provokanten Aktionen und Bildern möchte Christian 3 Rooosen eingefahrene Sichtweisen aufzeigen und aufbrechen.


http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/der-artgenosse-header.jpg

Veganismus ist ja gerade so ein Trend für Menschen, die sich für etwas Besseres halten wollen. Und das will der ungesund aussehende Artgenosse. Denn bekanntermaßen ist kaum etwas cooler, als Zutatenlisten zu lesen und sich täglich seltsame Witze über den eigenen Lebenswandel anhören zu können. Als ultimativer Hipster hat der Artgenosse beschlossen, seine Intoleranz zu maximieren, und ist stetig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten Menschen zu nerven. Wie kann man also maximal übertreiben? (Vegetarier gehen ja noch.) So erklärt er Menschen beispielsweise jetzt in seinem peinlichen Videoblog, warum Tiere töten doof ist. (Ja, Löwen tun das auch, aber die sind schlechte Diskussionspartner). Er zeichnet unlustige Comics und verfasst lächerliche Blog-Texte. Und er schreibt aus irgend einem Grund manchmal in der dritten Person von sich. Vermutlich um nicht noch arroganter zu wirken. Das hat ja wieder super funktioniert.


http://i1.wp.com/www.tattoofest.com/wp-content/uploads/2015/03/tumblr_static_wxc0x4u4t80soc0kkosgwo80_1280_v2.jpg?fit=864%2C9999

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Organisation zum Schutz der marinen Tierwelt. Unsere Mission ist es, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten der Tiere den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Spezies nachhaltig zu schützen und zu erhalten. Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben.


http://graslutscher.de/wp-content/uploads/2014/03/Banner22.png

Der Name ist Programm! Ich bin wirklich ein verfressenes Viech – kann diese Passion oftmals aber nur bedingt ausleben, da ich viele Zutaten weglasse, die in der Gesellschaft als unabdingbar gelten (Hühnerperiode und die Muttermilch 300 Kilogramm schwerer Paarhufer z.B.). Anstatt mich also in Ruhe essen zu lassen werde ich oft als naiver Gutmenschen-Salatist abgekanzelt und schlage rhetorisch um mich bis der Fraß dann kalt ist. Dabei esse ich wesentlich abwechslungsreicher als so mancher Schnitzel-Priester das gerne darstellt: Neben Gras lutsche ich ab und zu an Steinen oder rühre mir an hohen Feiertagen schon mal ein Bißchen Rindenmulch in meinen verdünnten Brennessel-Tee.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.