Thema – Standortinformationen

Hinterlasse einen Kommentar

Theraphosa blondi: †

Selten hat mich etwas so traurig gemacht.
Letzte Woche hat meine älteste Vogelspinne, das Haustier, welches ich am längsten kenne, diese miese Welt verlassen.

Ich bekam den kleinen Racker im Jahre 2003 aus der Nähe des Neandertals.
Nach nunmehr 16 Jahren (!) ist meine Theraphosa blondi gestorben.

Ich vermisse sie…

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/theraphosa-blondi/blondi.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Bauernhaus „Original“

Dieses recht gut erhaltene Bauernhaus fanden wir durch Zufall auf einem Hundespaziergang. Nähere Informationen sind nicht vorhanden. Diese Fotos wurden mit einem Smartphone gemacht und sind daher etwas zu scharf.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bauernhaus-original/20190421_131422.jpg

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/wohnegebaude_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Reichsthingstätte 2019

Hier die aktuellen Fotos des Festgeländes. Verändert hat sich nichts. Schön und ruhig ist es dort immer noch.

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/reichsthingstaette-2019/IMG_9663.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/militar_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Wegweiser Reichsthingstätte

Im April 2019 besuchten wir die Gegend erneut. Zuerst dokumentierte ich den alten Wegweiser zum Bückeberg. Der aus Sandstein gefertigte Wegweiser ist gut erhalten. Selbstverständlich ist das Hakenkreuz, welches eins auf dem Wegweiser thronte, heute nicht mehr vorhanden. Doch man findet auch noch alte Bänke oder Versorgungskästen.

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/reichsthingstaette-wegweiser/IMG_9864.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/militar_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Mühle „T“

Das ursprüngliche Mühlhaus wurde hier 1849 erbaut. Im Jahre 1851 wurde eine Konzession beantragt um eine Mehlmühle betreiben zu können. Dieser Antrag wurde jedoch abgelehnt. 1859 das Gehöft veräussert. 1885 erwarb ein Müller das Wohnhaus und erweiterte dieses mit einer Mehlmühle, welche durch Wasserkraft angetrieben wurde. Diese wurde bis ins Jahr 1925 zum Mahlen von Getreiden genutzt.

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/muehle-t/IMG_9292.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/industriegewerbe_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neuauflage: Nike-FlaRak-Stellung „B“

Ich habe die Fotos der Nike-Stellung neu bearbeitet und die Auswahl erhöht.

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/nike-flarak-neu/P1090270.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/militar_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Grenzstein

Im Laufe des Jahres 2018 wurde der Grenzstein erneut versetzt. Er steht nun weiter auf der Bielefelder Seite. Grund hierfür ist eine umfangreiche Strassensanierung. Aktuell wurde sämtliches Gehölz und Gebüsch entfernt, so dass man den Grenzstein schon von weitem sehen kann. Dem Stein selbst tut die Deckungslosigleit nicht gut. Autoabgase und Schmutz überziehen den Grenzstein. Ich schätze, dass er nicht lange halten wird.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/grenzstein-2019/IMG_7864.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/burgenforts_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Hexenhaus

Bei einem erneuten Besuch Anfang 2019 war das Haus verriegelt und vernagelt. Ansonsten hat sich nichts verändert.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/hexenhaus-2019/IMG_7751.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/wohnegebaude_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Bauernhaus „Rübe“

Anfang des Jahres 2019 konnte ich bei einem erneuten Besuch nur weitere Zerstörung besichtigen.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bauernhaus-ruebe-2019/IMG_7732.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/wohnegebaude_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Sturmwarnung Lagerhalle

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/lagerhalle/IMG_6777.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/sturmwarnung_lagerhalle.png

Hinterlasse einen Kommentar

Historisches Foto: Horst-Wessel-Gedenkstein

Hier ein neues altes Foto des Gedenksteins. Wann es aufgenommen wurde ist nicht bekannt. Mir ist da etwas komisches aufgefallen. Die Schrift, angelehnt an die von den Nationalsozialisten benutzten „Tannenberg“, ist hier eine Kombination aus Gross- und Kleinbuchstaben. Die „e“s sind als einizege kleingeschrieben. Kann mir einer von euch das erklären?

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/horst-wessel-gedenkstein-geschichte/hwstein.jpg

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gedenkstatten_ubersicht.png

2 Kommentare

Ruhe in Frieden

Im hohen Alter ist meine Oma (links im Jahre 1936) von uns gegangen. Ruhe in Frieden.

https://images-wixmp-ed30a86b8c4ca887773594c2.wixmp.com/intermediary/f/ce83256e-9e6e-4745-b356-2d99b35e1ad3/d5h9v0i-1a284369-bfea-4738-a18f-24af5b41337d.jpg/v1/fill/w_1024,h_1036,q_70,strp/1936___friends_by_risen_from_the_ruins_d5h9v0i-fullview.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Renderings und Informationen: Horst-Wessel-Denkmal

Ich habe einige Detailrenderings des Denkmals angefertigt und den Text mit einigen neuen Details zu Bau, Eröffnung und Wahrnehmung des Horst-Wessel-Denkmals hinzugefügt.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/horst-wessel-denkmal-zeichnung/HWDS_Detail_3.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gedenkstatten_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Bergwerk „Q“

Das ursprüngliche Mühlhaus wurde hier 1849 erbaut. Im Jahre 1851 wurde eine Konzession beantragt um eine Mehlmühle betreiben zu können. Dieser Antrag wurde jedoch abgelehnt. 1859 das Gehöft veräussert. 1885 erwarb ein Müller das Wohnhaus und erweiterte dieses mit einer Mehlmühle, welche durch Wasserkraft angetrieben wurde. Diese wurde bis ins Jahr 1925 zum Mahlen von Getreiden genutzt.

http://www.auferstandenausruinen.de/urban-exploration/freizeit/freizeitzentrum/

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/muehle-t/IMG_9292.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/industriegewerbe_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neuauflage: Tatra 138 CL Flugfeldtankwagen

Moin moin an all die Herren, die sich in den Kommentaren der Galerie Tatra 138 CL Flugfeldtankwagen tummeln. Ich habe die Galerie neu augelegt und alle Fotos, auch die unscharfen, hochgeladen. Ich hoffe, die Herren haben Spass daran.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/tatra-lkws/IMG_7289.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/fahrzeuge_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Rendering: Horst Wessel Denkmal

Moin,

zur Zeit bilde ich mich beruflich weiter. Statt mit der realen, ruinösen Welt, beschäftige ich mich mit der virtuellen Welt. Das Programm der Wahl ist Autodesk Maya. Maya ist eine Software zur 3D-Visualisierung und -Animation. Maya wird in der Film- und Fernsehindustrie sowie bei der Entwicklung von Computerspielen eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete sind die industrielle Fertigung, Architekturvisualisierung, sowie Forschung und Entwicklung. Maya ist eines der bekanntesten und meistgenutzten Softwareprodukte im Bereich 3D-Modellierung, Computeranimation und Rendering.

Hier ein erstes Ergebnis. Eine neue, drehbare, texturierte Darstellung des Horst Wessel Denkmals. Ich werde die Animation bei Neuerungen aktualisieren. Bitte denkt daran, dass die Datei einige Megabyte gross ist und etwas Zeit zum laden benötigt.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/horst-wessel-denkmal-zeichnung/hwds48_0.gif

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gedenkstatten_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Ehrenfriedhof der Cap Arcona- und Thielbek-Katastrophe

Eine der größten und dabei kaum bekannten Schiffskatastrophen der Geschichte ereignet sich in den allerletzten Kriegstagen in der Lübecker Bucht. Mehr als 7.000 Menschen kommen am 3. Mai 1945 ums Leben. Sie sind Opfer eines tragischen Irrtums: Britische Bomber versenken das deutsche Passagierschiff „Cap Arcona“ und den Frachter „Thielbek“ vor Neustadt in Holstein. Die drei Kilometer vor der Küste liegenden Schiffe geraten zufällig ins Fadenkreuz. An Bord sind allerdings keine deutschen Truppenverbände, sondern hauptsächlich evakuierte Häftlinge aus dem Hamburger KZ Neuengamme.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/friedhof-cap-arcona-1/aIMG_8654.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gedenkstatten_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Schloss Sønderborg

Das Schloss hies ursprünglich „Søndre Borg“ und wurde um die 1170 wegen seiner strategischen Lage zur Verteidigung des Landes gebaut. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Burg nach und nach erweitert und umgebaut und war sowohl unter dänischer und schleswigscher Herrschaft. Die Stadt Sønderborg entstand im Schutze der Burg. Die starke Burg wurde von 1532-1549 als Gefängnis für den dänischen König Christian den II. benutzt. Im Jahr 1550 begann König Christian der III. und Königin Dorothea den Umbau der Burg zu einem Renaissance-Schloss mit zugehöriger Schlosskirche. Diese war eine der ersten protestantischen Kapellen in Norden. 1571 übernahm Herzog Hans der Jüngere das Schloss. Als das Herzogtum bankrott war, übernahm die dänische Krone das Schloss. Nachdem das Schloss zum Barock-Schloss reduziert wurde, diente das Schloss in verschiedenen Kriegen als Kaserne, Infanterie-Kaserne und als Gefangenenkeller. Nach der Wiedervereinigung im Jahre 1920 wurde das Schloss an die dänische Regierung verkauft. Eine historische Ringreiterbahn befindet sich entlang der östlichen Mauer des Schlosses. Der Bahn ist eine Kopie ausgeführt nach einem Kupferstich.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/schloss-sonderburg/IMG_0120.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/burgenforts_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Jimi Hendrix Gedenkstein

Wer kennt ihn nicht – Jimi Hendrix. Der Musiker, der 1942 in Seattle geboren wurde, gilt durch seine besondere Spielweise auf der E-Gitarre als einer der bedeutendsten Gitarristen der Geschichte. Er tourte mit verschiedenen Bands um die Welt und nahm unter anderem am Woodstock-Festival teil. Seinen letzten Auftritt absolvierte er wenige Tage vor seinem Tod auf dem Love-and-Peace-Festival im September 1970 auf Fehmarn. Am 18. September 1970 starb er auf dem Weg ins Krankenhaus an einer Überdosis Schlaftabletten in London. Die Umstände seines Todes blieben bis heute ungeklärt. Seine letzte Ruhestätte fand der Künslter im Greenwood Memorial Park in Washington. An den Auftritt auf Fehmarn werden sich viele Fehmarner und Musikfans weltweit noch erinnern. Nach Kühle und Dauerregen kam die Sonne an diesem 6. September 1970 endlich hervor und verkürzte den Wartenden die Zeit, bis Jimi Hendrix um 12.56 Uhr die Bühne betrat und Hits wie „Purple Haze“ oder „Voodoo Child“ hören ließ. Nach seinem Auftritt verließ er das Festgelände und verschwand dabei beinahe unbemerkt von den Bühnen dieser Welt.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/kimmy-hendrix-gedenkstein/IMG_8535.JPG

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/gedenkstatten_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar