Thema – Standortinformationen

Hinterlasse einen Kommentar

Historische Fotos: Raffinieranlage “Dachs1″

Erneut bekam ich einige spannende Aufnahmen der Raffinieranlage “Dachs1″.Einige Fotos sind hier bereits online gewesen, jedoch sind die neuen von besserer Qualität.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/dachs1-geschichte/dewaxing-units.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Abriss Scherenkrug

Der Scherenkrug befindet sich seit Mitte August im Abriss. Laut eines Zeitungsberichtes “wird das Gebäude entkernt”. Ich bin kein Experte, aber durch meine Kontakte zur Bau- und Abrissbranche habe ich doch die ein oder andere Sache aufgeschnappt. Wichtig bei einem Abriss ist natürlich die Sicherung des Abbruchgeländes. Nicht nur um Diebstahl der Metalle, sondern auch das Verletzungsrisiko für “streundende Jugendliche” zu minimieren.

Als ich nun an einem Werktag den Scherenkrug besuchte staunte ich nicht schlecht. Der Bauzaun an der Einfahrt zum Gelände stand offen, also vermutete ich, dass noch Arbeiter auf dem Gelände sind. Ich dachte mir, dass es vielleicht eine gute Möglichkeit ist um nochmal in das Gebäude sehen zu können. Nun war im rückwärtigen Bereich kein Mensch zu sehen; Berge aus Sand, Schutt und metallischen Kabelkanälen versperrte die gesamte Rückseite. Jedoch waren sämtliche Scheiben entfernt worden und die Türen standen sperrangelweit auf und eine war sogar halb herausgerissen. Durch die Fenster war blankes Chaos sichtbar.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/scherenkrug-abriss-no1/IMG_5064.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Bauernhaus “Rübe” von 1883

Am Rande eines Rübenfeldes steht dies Bauernhaus von 1882. Nähere Informationen sind nicht vorhanden.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bauernhaus-ruebe/IMG_8818.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Sonnenblendenhersteller

Eine Brachfläche inmitten eines Industriegebietes. Laut meinen Informanten befand sich hier ein Sonnenblendenhersteller. Heute sind eigentlich nur noch das rostige Eingangstor, ein Unterstand voller Müll und einige betonierte Zufahrten zu sehen. Nähere Informationen sind nicht vorhanden.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/sonnenblendenhersteller/IMG_1469.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Viehanhänger

Auf einem Hundespaziergang entdeckte ich diesen alten Viehanhänger. Nähere Informationen sind nicht vorhanden.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/viehanhaenger/IMG_4959.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Bienenzucht

Nicht weit entfernt von der Koppel meines neuen Kumpels, dem einäugigen Pferd (Foto folgt), bemerkte ich einen kleinen Fussweg, dessen Eingang durch den hohen Bewuchs kaum zu sehen ist. Hunderttausende Male bin ich hier bereits vorbeigefahren ohne es zu bemerken. Diesesmal hielt ich an und ging den Weg entlang. Das Moos hat sich schon den Grossteil des Weges erobert und nach einigen versteckten Windungen kam ich zu einer kleinen Holzhütte. Mehr ein kleiner Schuppen. Neben dem Schuppen steht ein alter landwirtschaftlicher Anhänger aus dem Jahre 1949. Geht man an der Hütte vorbei, findet man einige Bienenkästen. Die Bienen waren gerade dabei einige Schnecken zu töten.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bienenzucht/IMG_4705.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Dampflok BR52 528116

Diese Lok wurde 1943 bei Krauss-Maffei unter der Fabriknummer 16 480 gebaut und erhielt die Betriebsnummer 52 3354. Nach dem Krieg verblieb sie im Osten Deutschlands. 1946 wurde die Lok, wie viele andere der Baureihe auch, von den Sowjets beschlagnahmt. In der Sowjetunion erhielt sie die Nummer TÄ 3354. Anfang der 60er Jahre brauchte man in der UDSSR viele der Deutschen Dampfloks nicht mehr, sodass sie an diverse Osteuropäische Staaten verkauft wurden, so auch diese Lok 1962 wieder an die DDR. 1964 wurde sie im RAW Stendal rekonstruiert und erhielt die neue Nummer 52 8116. So wurde sie bis 1987 eingesetzt, zuletzt in Guben. Bis 1989 war die Lok dann abgestellt, bevor sie vom RAW Meiningen zur Heizlok umgebaut wurde. So war sie bis 1993 im Einsatz, zuletzt in Cottbus. Von dort gelangte sie im April 1993 zum Eisenbahnmuseum Dieringhausen, wo sie noch eine Zeit unter Dampf stand. Im Herbst 2011 wurde die Lok optisch aufgearbeitet. Nachdem sich ein neuer Eigentümer für die Lok fand, wurde Sie im August/September 2013 erneut äußerlich aufgearbeitet und am 06.09.2013 nach Bielefeld überführt.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/dampflok-br52-528116/IMG_4627.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: VW-Service-Center

Dies ist ein altes VW-Service-Center. Nachdem an einem anderen Standort eine grössere VW-Niederlassung errichtet wurde, ist dieses Service-Center im Oktober 2010 aufgegeben worden. Es gammelt einfach so vor sich hin. Nähere Informationen sind nicht vorhanden.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/vw-service-center/IMG_4491.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Krug “L”

Seit einem Jahr ist der Krug “L” geschlossen, jetzt wird das historische Gebäude abgerissen. Auf dem 2.570 Quadratmeter großen Gelände sollen zwei Häuser mit 20 Wohnungen gebaut werden.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/krug-l/IMG_4427.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Bauernhaus “Koi”

Ein Grundstück, dass mich begeistert hat. An einem alten Mühlenbach steht ein kleines Fachwerkhaus mit freistehender Garage und einem kleinen Hühnerhaus. Das ganze steht wie gesagt an einem historischen Mühlenbach. Der Bach speisst zwei Teiche. In einem der Teiche schwimmt sogar noch ein einsamer Koi herum. Über eine Holz- und eine Steinbrücke kann man auf die dem Haus gegenüberliegende Bachseite mit den Teichen gelangen. Jedoch braucht man mittlerweile eine Machete um durchzukommen, da das Gelände seit bestimmt 5 Jahren nicht genutzt wird. Wege sind nicht mehr zu sehen und selbst Garage und Hühnerhaus kann man von weitem kaum noch sehen. Mittendrin steht das kleine Fachwerkhaus. Sein Zustand ist erstaunlich gut. Das mag zu einem an der fantastischen Sicherung und zum einen an der Abgelegenheit des Geländes liegen. Ich finde es hier wundervoll. Das hohe Gras voller Karnickel und Libellen aller Farben, Enten und Bienen. Eine grosse Trauerweide steht mitten auf dem Gelände und alles an Bäumen wird von Jahr zu Jahr wilder. Steht man hier und ist leise kann man die seltsamsten Geräusche hören. Ich würde hier wohnen!

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/bauernhaus-koi/IMG_4178.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Wehrmachts-Fesselballonhallen

Im Ersten Weltkrieg diente dieser Berg dem einem  Infanterie-Regiment als Übungsgelände. 1936 erwarb die Wehrmacht die Flächen und nutzte dieseihre Übungen. Südwestlich des Gipfels entstanden bis 1938 zwei Hallen, in denen Fesselballons gebaut und getestet wurden, die der Feindbeobachtung dienen sollten. Nach Kriegsende wurden diese Anlagen sofort demontiert.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/fesselballonhallen/img_4413-2.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Stellwerk “D”

Das hier gezeigte Stellwerk ist eine mechanische Einheit aus dem Jahre 1936. 1985 wurde es stillgelegt. Eigentlich ist es nur noch eine Hülle. Im Inneren sind nach Jahren des Vandalismus weder Scheiben noch Einrichtungsgegenstände erhalten.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/stellwerk-d/IMG_4333.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Tonwerksbrücke

1897 wurde hier ein Tonwerk gegründet. In dem heutigen Naturschutzgebiet sind vereinzelt bemooste Steinhaufen oder einzelne Bahnschienen zu sehen, und manchmal findet man auch eine Dachpfanne. Dazu kommt eine grosse geziegelte Brücke inklusive einem kleinen Wartungshäuschens. Jedoch waren Wetter und Vegetation an jenem Tag recht tropisch! Stellenweise war kein Durchkommen um Unterholz und danach war ich nass bis auf die Knochen! Dennoch ein spannender “Wandertag”.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/tonwerksbruecke/IMG_4252.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Gasthof “B”

Erneut ein Spontanfund auf dem Heimweg. 1803 wurde das Haus gebaut, damit dort Mitarbeiter der Stadt „Chausseegeld” erheben konnten. Um den Unterhalt der Straße zu finanzieren, war am Haus vor einem Schlagbaum eine Abgabe fällig. Die Kasse ist in dem Gebäude erhalten geblieben. Die letzte Wirtin im Gasthof „B” führte es bis Mitte der 90er-Jahre. Aus dieser Zeit kennen einige Keute den Landgasthof noch. Das ist lange her, das denkmalgeschützte Chausseehaus steht seit 1998 leer. Das Haus selbst habe wirtschaftlich kaum noch einen Wert, obwohl die Bausubstanz noch in Ordnung sei. „Es hat aber einen ideellen Wert.” Außerdem sichere es den Wert des Grundstücks, das im Außenbereich heute nicht mehr neu bebaut werden dürfte.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/gasthof-b/IMG_4364.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Objekt: Kaserne “W”

Unsere kleine Privatführung fand an einem schwülwarmen Montag vormittag statt. Wir konnten Block 3, Block 5 und das Offizierskasino von innen besichtigen. Der Zustand der gesamten Analge ist aufgrund des kurzen Leerstandes eigentlich fantastisch. Jedoch gibt die Natur hier alles was sie hat. Steht diese Kaserne nochmal ein halbes Jahr leer wird man vor Gestrüpp kaum noch etwas sehen.

Ich möchte mich bei meinem Kontakt für seine Organisationsmühen ganz herzlich bedanken und zweitens unserem freundlichen Schlüsselmann von der BIMA für die wirklich spannende und amüsante Führung danken. Ich habe mich sehr gefreut jemanden kennen zu lernen, der so einen Spass an seiner Arbeit hat. Vielleicht ist das der Startschuss für äusserst fruchtbare Zusammenarbeiten gewesen.

Ich könnte mir vorstellen, dass der gute Zustand noch eine Weile vorhält, da das Objekt gut geschützt ist. Neben den unregelmässigen Besuchen der BIMA gibt es einen gut aufgestellten Wachdienst, eingeweihte Nachbarn und besonders im Offizierskasino Alarmanlagen- und Kameraüberwachung.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/kaserne-w/IMG_3830.JPG

Hinterlasse einen Kommentar

Neues Foto: Theraphosa blondi

Nach einer langen Zeit des Zitterns ist es soweit! Meine grösste und älteste Vogelspinne hat ihre Häutung erfolgreich abgeschlossen! Die “kleine” Theraphosa blondi ist nun seit 13 Jahren bei mir! Mittlerweile hat sie eine beachtliche Grösse erreicht wie man an dem beigelegten Kronkorken gut erkennen kann. Hier seht ihr natürlich nur die Exuvie.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/vogelspinnen_theblondi.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/theraphosa-blondi/img_0194.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Neuer Link: Wassermühle Baumeister

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/banner-baumeister_d.jpg

Die bisher älteste urkundliche Erwähnung einer Mühle an diesem Standort stammt aus dem Jahr 1535. Vermutlich ist der Standort aber schon so alt wie der einstige Hof Deppendorf, der erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt wird. Gustav Niemann verkauft die Mühle 1982 an die Stadt Bielefeld und fast zwanzig Jahre lang bleibt sie ihrem Schicksal überlassen. Nachdem der Abriss des Gebäudes geplant wird, erwirbt Hans Georg Baumeister die Mühle 2001, lässt sie unter Denkmalschutz stellen und restauriert sie seither liebevoll und detailgetreu.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/links_ubersicht.png

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Fotos: Meine Bäume

Nach den regnerischen Tagen draussen habe ich die beiden Bäume nun wieder im Haus. Der deutschen Eiche hat es sehr gut getan, was man an dem kleinen neuen Trieb erkennen kann. Auch ein “Verwandter” aus meinem Garten hat sich in diesem Topf angesiedel. Es ist ebenfalls ein Trieb einer deutsche Eiche, die seit 100 Jahren auf unserem Grundstück steht. Der Rotbuche hat das raue Wetter nicht gefallen. Sie hat alle Blätter bis auf eines verloren. Ich hoffe, dass sie dennoch weiterwächst.

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/ubersichtsbilder/galerie-knopf.png

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/eigene-baeume-zusammen/img_3532.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Das Wort zum Sonntagsbraten

http://www.auferstandenausruinen.de/wp/wp-content/gallery/das-wort-zum-sonntagsbraten/sinn-21-watson.png

Hinterlasse einen Kommentar